Krankenkassen

Helsana fusioniert Grundversicherungstöchter Progrès und Aerosana

Der Krankenversicherer Helsana fusioniert im Zuge seiner Restrukturierung die beiden Grundversicherungstöchter Progrès und Aerosana.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit dem Zusammenschluss soll der unternehmerische Handlungsspielraum der beiden Kassen erhöht werden, hiess es am Dienstag in einem Communiqué.

Die rund 70'000 Aerosana-Versicherten würden ab nächstem Jahr durch Progrès betreut. Abgesehen davon ändere sich für die rund 250'000 Versicherten der beiden Kassen nichts, teilte Helsana mit.

Der Zusammenschluss der beiden Krankenkassen, die heute beide unabhängig am Markt auftreten, ist Teil einer bereits im Frühjahr kommunizierten Neuausrichtung der Helsana-Gruppe. Der zweitgrösste Krankenkassenkonzern der Schweiz hatte letztes Jahr einen Verlust von 58 Mio. Fr. verzeichnet, 2008 sogar einen solchen von 215 Mio. Franken.

Mit einer Reorganisation sollen die Betriebskosten im Unternehmen bis 2012 um 80 Mio. Fr. gesenkt werden. Teil der Reorganisation ist unter anderem der Abbau von 500 der ursprünglich rund 3200 Stellen sowie die Schliessung der Kundendienstzentren in Luzern und Olten.

Darüberhinaus passt Helsana auch die Strategie ihrer jüngsten Tochtergesellschaft Maxi.ch an, die dank einer Einschränkung der Wahlfreiheit und schlankeren Prozessen mit tieferen Prämien auskommen soll. Die neue Strategie der Helsana-Gruppe sieht zudem vor, alternative Versicherungsmodelle zur Eindämmung der Gesundheitskosten weiterzuentwickeln und zu fördern.

Erstellt: 17.08.2010, 15:04 Uhr

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Sweet Home Einrichtungskonzept: prallvoll

Never Mind the Markets Echte und unechte Rezessionen

Die Welt in Bildern

Jeder besitzt hier ein Boot: Menschen aus dem «schwimmenden Dorf» auf dem Inle See in Myanmar fahren am frühen Morgen mit ihren Booten über einen Fluss des Dorfes. (18. Februar 2019)
(Bild: Ye Aung THU) Mehr...