Gesundheitswesen

Kriegsbeil bei Spitalgruppe Genolier wird begraben Wiederwahl von Hubert und Loretan geplant - neuer CEO von aussen

Bei der Westschweizer Spitalgruppe Genolier wird das Kriegsbeil begraben.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die seit Juni zerstrittenen Aktionärsgruppen haben sich auf eine tiefgreifende Umbildung des Verwaltungsrates geeinigt. Ein neuer CEO soll ausserhalb der Gruppe rekrutiert werden.

An der ausserordentlichen Generalversammlung vom 6. September sollen die früheren Verwaltungsratsmitglieder Antoine Hubert und Raymond Loretan (ehemaliger VR-Präsident) neben vier neuen Mitgliedern zur Zuwahl vorschlagen werden, wie der Genolier- Verwaltungsrat und die Aktionärsgruppe Antoine Hubert/Lincoln Vale gemeinsam am Dienstag mitteilten.

Bei den neu zur Wahl vorgeschlagenen weiteren Verwaltungsräten handelt es sich um Bruno Bertez, Christian Le Dorze, Johannes Boot und Cédric A. George. Im Gremium verbleiben Hans-Reinhard Zerkowski und Michael Schroeder. Der neue Verwaltungsrat werde die Aufgabe haben, eine neue Führungsstruktur für die Gruppe zu errichten.

Neuer CEO von aussen

Genolier wird, wie weiter mitgeteilt wurde, «umgehend die Rekrutierung eines neuen CEO ausserhalb der Gruppe sowie zusätzlicher Kompetenz im medizinischen Bereich und auf dem Gebiet der Compliance an die Hand nehmen».

Für die Übergangsphase ist vorgesehen, einen aus Antoine Hubert, Sven Moos, Beat Röthlisberger und Hans-Reinhard Zerkowski zusammengesetzten provisorischen Steuerungsausschuss zu bilden, der eng mit dem neuen Verwaltungsrat, insbesondere mit dessen Präsidenten, zusammenarbeiten soll.

Der Verwaltungsrat und die Aktionärsgruppe Antoine Hubert/Lincoln Vale zeigten sich in der Mitteilung überzeugt, dass mit diesen Massnahmen die Ruhe und das Vertrauen zurückgebracht werden können, die für die weitere Entwicklung des Unternehmens «unerlässlich sind».

Im Interesse der Gesellschaft solle alles unternommen werden, um die hängigen Gerichtsverfahren so rasch als möglich zu beenden. Abgesehen von einem Aktionärsbrief zur Erläuterung dieser Massnahmen soll bis zur ausserordentlichen GV keine weitere Kommunikation erfolgen.

2009 erwirtschaftete Genolier bei einem Umsatz von 139 Mio. Fr. einen Reingewinn von 1,9 Mio. Franken.

Erstellt: 31.08.2010, 08:40 Uhr

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Blogs

Geldblog Bei GAM fliessen weiterhin Vermögen ab

Von Kopf bis Fuss Warum Hafer (fast) so wirksam ist wie Medizin

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...