EU-Wirtschaftspolitik

Merkel und Sarkozy werben für EU-Wettbewerbspakt

Warschau/Berlin Deutschland und Frankreich werben bei Nicht-Euroländern darum, am geplanten EU-Wettbewerbspakt teilzunehmen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Wir würden uns freuen, wenn Polen mitmacht», sagte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel am Montag in Warschau.

In der polnischen Hauptstadt traf sich Merkel mit Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy und Polens Präsident Bronislaw Komorowski. Hintergrund für die Einladung an die Adresse Polens ist der deutsch- französische Vorschlag, die Wirtschafts- und Finanzpolitik in der EU stärker zu koordinieren.

Einen Vorschlag für engere Absprachen, etwa bei der Renten-, Steuer- und Lohnpolitik, hatten Merkel und Sarkozy vergangene Woche auf dem EU-Gipfel vorgestellt - und dafür erhebliche Kritik geerntet.

Erstellt: 07.02.2011, 19:06 Uhr

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Blogs

Sweet Home Nehmen Sie sich Zeit für Veränderungen

Geldblog So streng ist der PK-Vorbezug limitiert

Die Welt in Bildern

Burn, baby, burn: An der «Nit de la Cremà» im südspanischen Alicante brennen zu Ehren des Heiligen Johannes rund 180 riesige Holzfiguren. (24. Juni 2019)
(Bild: Manuel Lorenzo/EPA) Mehr...