Medien

Ringier mit neuer Konzernstruktur

Das Zürcher Medienhaus Ringier hat sich eine neue Konzernstruktur verpasst.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Neu besteht die Ringier AG aus den vier Unternehmenseinheiten «Ringier Publishing», «Ringier Entertainment», «Ringier Digital» und «Ringier Eastern Europe».

Der Verwaltungsrat hat die neue, schlankere Konzernstruktur festgelegt. Sie tritt per sofort in Kraft, wie das Medienhaus am Donnerstag mitteilte.

Gleichzeitig wurde die Konzernleitung komplettiert. Neue Finanzchefin ist Annabella Bassler, das operative Geschäft leitet Michael Voss. Für das Osteuropa-Geschäft zeichnet Florian Fels, für den digitalen Bereich Thomas Kaiser verantwortlich.

Die Reorganisation der Konzernspitze erfolgte auf Wunsch des neuen Ringier-Chefs Marc Walder. Dieser wurde Anfang April überraschend zum Konzernchef befördert.

Walder leitet «Ringier Publishing»

Zu «Ringier Publishing» gehört das traditionelle Kerngeschäft des Medienhauses, also Zeitungen, Zeitschriften und Druckereien, inklusive ihrer digitalen Medienmarken. Der Bereich umfasst sämtliche Medienmarken von Ringier Schweiz und Deutschland sowie Ringier Romandie.

Ebenfalls in «Ringier Publishing» gebündelt sind Ringier Print Adligenswil, die Beteiligungen an Swissprinters, «Betty Bossi» und «Le Temps» sowie die Aktivitäten in China und Vietnam. Die Unternehmenseinheit wird von Ringier-Chef Marc Walder persönlich geleitet.

Der Bereich «Ringier Entertainment» umfasst neben den Engagements im Fernseh- und Radiobereich sämtliche Marken und Beteiligungen im Unterhaltungsbereich, so Ticketcorner, InfrontRingier, Good News, Starclick, Classical Company, Rose d'Or und Poolposition.

Die Verantwortung für «Ringier Entertainment» liegt bei Michael Voss. Der bisherige Geschäftsführer Stefan Kastenmüller verlässt das Unternehmen in gegenseitigem Einvernehmen, wie es in der Mitteilung heisst.

Bündelung des digitalen Geschäfts

Die digitalen Aktivitäten bündelt Ringier neu in der Unternehmenseinheit «Ringier Digital». Dazu zählen die Internetportale Scout24 Schweiz, anibis, DeinDeal, Geschenkidee, cashzweiplus, baugate24 und Qualipet digital, die Onlinevermarkter Omnimedia und gate24 sowie Ringier Africa. Die vormalige media swiss group ag wird in Ringier Digital AG umfirmiert.

Zum Unternehmensbereich «Ringier Eastern Europe» schliesslich gehören alle Beteiligungen der Ringier Axel Springer Media AG in Polen, Tschechien, der Slowakei und Serbien. Dazu kommen die Ringier- Aktivitäten in Rumänien und Ungarn.

Erstellt: 28.06.2012, 14:50 Uhr

Blogs

Geldblog Prüfen Sie nach der Scheidung die Vorsorge!

Mamablog Der wahre Held meiner Geschichten