«Wir werden alles tun, um Ihr Vertrauen zurückzugewinnen»

Volkswagen entschuldigt sich mit ganzseitigen Anzeigen in der Sonntagspresse bei ihren Kunden. Das Image des Konzern hatte in den letzten Woche stark gelitten.

Nach dem VW wochenlang negative Schlagzeilen machte, entschuldigt sich der Hersteller nun bei seinen Kunden: Dieses Inserat erschien in diversen Sonntagsblättern (04. November)

Nach dem VW wochenlang negative Schlagzeilen machte, entschuldigt sich der Hersteller nun bei seinen Kunden: Dieses Inserat erschien in diversen Sonntagsblättern (04. November) Bild: VW

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Abgas-Skandal bei Volkswagen hat der kriselnde Autobauer in ganzseitigen Zeitungsanzeigen um seine Kunden geworben. «Wir werden alles tun, um Ihr Vertrauen zurückzugewinnen», heisst es in dem Text, der prominent in mehreren auflagenstarken Sonntagsblättern abgedruckt war.

«Eigentlich sollte hier unsere Anzeige zum 25. Jahrestag der Wiedervereinigung stehen», lautete die Überschrift. Darunter betonte VW, geplant sei gewesen, sich mithilfe der Anzeige bei Kunden, Mitarbeitern und Handelspartnern zu bedanken. Das Konzern-Image hat massiv unter dem Skandal um manipulierte Abgaswerte bei Dieselfahrzeugen gelitten, die Aktie ging auf Talfahrt. (nab/sda)

Erstellt: 04.10.2015, 15:42 Uhr

Artikel zum Thema

Merkel will schnelle Klärung im VW-Skandal

Die deutsche Bundeskanzlerin fordert eine rasche Aufarbeitung vom Abgasskandal bei Volkswagen. Der Wirtschaftsstandort Deutschland sieht sie aber nicht bedroht. Mehr...

Ein Klick verrät, ob der VW manipuliert ist

Volkswagen hat die versprochene Aufklärung seiner Kunden gestartet. Mit der Fahrgestellnummer lässt sich online abfragen, wer Opfer des VW-Skandals ist. Mehr...

Volkswagen fährt die Produktion zurück

Der Abgas-Skandal bei VW wirkt sich auch auf die Produktionsstätten aus. Städte wie Wolsburg und Ingolstadt befürchten geringere Steuereinnahmen und verhängen eine Haushaltsperre. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Geldblog So werden Sie im Alter zum Lebenskünstler

Mamablog Gewalt entsteht aus Überforderung

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Ungewisse Zukunft: Ein Indischer Fischer wartet in einem Gefängnis in Karachi, Pakistan auf seine Bestrafung. Er wurde gemeinsam mit elf weiteren Männern von der Marine aufgegriffen, als sie versehentlich in pakistanischem Hoheitsgebiet unterwegs waren. Indien und Pakistan nehmen regelmässig Fischer des jeweils anderen Landes fest, da die Territorien im Meer nicht klar abgegrenzt sind. (18. November 2018)
(Bild: SHAHZAIB AKBER) Mehr...