Wird morgen der neue Swisscom-Chef ernannt?

Der Telecomkonzern hat heute überraschend zu einer Pressekonferenz eingeladen - die morgen früh stattfindet. Naheliegendster Grund: Die Ernennung des neuen Chefs.

Werden bei der Swisscom-Medienkonferenz als Referenten aufgeführt: Interims-Chef Urs Schaeppi und Verwaltungsratspräsident Hansueli Loosli.

Werden bei der Swisscom-Medienkonferenz als Referenten aufgeführt: Interims-Chef Urs Schaeppi und Verwaltungsratspräsident Hansueli Loosli. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Swisscom lädt morgen Donnerstag zu einer ausserordentlichen Pressekonferenz in Zürich ein. Anwesend sein wird die oberste Riege des Telecomkonzerns. Allen voran Verwaltungsratspräsident Hansueli Loosli, der sonst kaum je an Veranstaltungen teilnimmt. Daneben werden Finanzchef Mario Rossi, Interimschef Urs Schaeppi und Kommunikationschef Stefan Nünlist als Referenten aufgeführt.

Offen ist, worüber die vier Herren referieren werden. Zwar wird morgen das Resultat für das dritte Quartal von Juli bis September veröffentlicht. Das allein ist aber weder ein Grund für eine Pressekonferenz – die gibt es normalerweise nur zum Jahresergebnis, ansonsten wird eine Telefonkonferenz durchgeführt – noch für den Auftritt des Verwaltungsratspräsidenten.

Ernennung des neuen Chefs?

Ein naheliegendes Thema wäre die Nachfolge des im Juli verstorbenen Konzernchefs Carsten Schloter. Der Konzern hat im Sommer einen Entscheid bis Ende Jahr angekündigt. Der langjährige Swisscom-Topmanager Urs Schaeppi, der zuletzt Schloters Stellvertreter war, hat die Position bislang nur interimistisch inne. Bei der Suche nach dem definitiven Nachfolger hat er nie öffentlich sein Interesse bekundet, er hat sich aber vor allem nicht selber aus dem Rennen genommen. Auf Grund der Referentenliste in der Einladung zur Pressekonferenz, die neben Loosli, Schaeppi, Rossi und Nünlist keine weiteren Namen enthält, wird daher spekuliert, dass Schaeppi morgen auf seinem Posten bestätigt wird. Allerdings wäre es nicht das erste Mal, dass ein Unternehmen kurzfristig einen weiteren Referenten präsentiert.

Hängig ist zudem die neue Strategie im Festnetzbereich. Die Swisscom hat wiederholt angekündigt, man bereite ein neues Tarifmodell vor, das die Branche ähnlich stark erschüttern werde, wie dies zuletzt im Mobilfunk der Fall war. Dort hat die Swisscom Abos eingeführt, bei denen der Preis unabhängig von der Zahl der vertelefonierten Minuten oder der gesendeten SMS ist und stattdessen nur noch von der Surfgeschwindigkeit abhängt. Ein Entscheid, der vor allem Konkurrentin Sunrise in Zugzwang gebracht hatte.

Der Raum ermöglicht Videoübertragung

Eine solche Ankündigung würde zweifellos von einer Pressekonferenz begleitet. Der Verwaltungsratspräsident wäre aber kaum erforderlich. Zudem sucht die Swisscom für derartige Veranstaltungen normalerweise eine etwas ungezwungenere Atmosphäre. Die Veranstaltung findet nämlich in den Räumen der Börse statt, im Sitzungszimmer «Decision» (auf Deutsch: Entscheidung), das die Swisscom regelmässig für die Präsentation des Jahresergebnisses nutzt. Es verfügt über die technische Infrastruktur, um die Referate in mehrere Sprachen zu übersetzen und per Video zu übertragen. Im gleichen Raum werden sich um 14 Uhr die Analysten treffen, sofern sie die Übertragung nicht aus der Ferne mitverfolgen. Auch das ein Indiz dafür, dass morgen mehr als nur ein neues Produkt angekündigt wird.

Erstellt: 06.11.2013, 19:12 Uhr

Artikel zum Thema

Schloters Weggefährte

Hintergrund Zwölf Jahre gemeinsame Arbeit mit Carsten Schloter, nun führt Urs Schaeppi neu die Swisscom. Wer ist der Mann, der früher Skirennen fuhr und beim Telecomkonzern bislang im Hintergrund blieb? Mehr...

Warum die Swisscom weniger Gewinn verbucht

Trotz eines Gewinnrückgangs avanciert die Swisscom an der Börse. Zu seiner künftigen Rolle im Konzern gibt sich Interimschef Urs Schaeppi bedeckt. Intern wird trotzdem über den künftigen CEO spekuliert. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Sweet Home Willkommen im Weihnachtswunderland

Mamablog Zur Erholung ins Büro?

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...