Zum Hauptinhalt springen

Abschreibungen drücken bei Citigroup auf das Quartalsergebnis

New York Abschreibungen haben der US-Grossbank Citigroup im dritten Quartal trotz positiver Entwicklungen im Hypotheken- und Kapitalmarktgeschäft einen Gewinneinbruch eingebrockt.

Das Nettoergebnis sank auf 468 Millionen Dollar, wie das Geldhaus am Montag mitteilte. Hintergrund sei der im September vereinbarte Ausstieg aus einem Broker-Joint-Venture mit dem heimischen Rivalen Morgan Stanley. Wertberichtigungen des Anteils über 49 Prozent hätten mit 4,7 Milliarden Dollar zu Buche geschlagen. Bereinigt um Sonderposten sei der Gewinn auf 3,27 Milliarden Dollar gestiegen. Notiz an die Redaktion: folgt mehr bis 1900

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch