Zum Hauptinhalt springen

Adidas baut Golf-Geschäft mit Zukauf in den USA aus

Herzogenaurach Der Sportartikelhersteller Adidas stärkt sein Golf-Geschäft.

Der Konzern kündigte am Montag in Herzogenaurach die Übernahme der US-Marke Adams Golf an. Der ausgehandelte Preis liege bei 70 Millionen US-Dollar. Im vergangenen Jahr setzte Adams rund 97 Millionen Dollar um. Mit dem Zukauf sieht der deutsche Konzern die Position seiner Golf-Marke TaylorMade-Adidas als Marktführer untermauert. Adams ergänze die bestehende Produktpalette. Während TaylorMade bislang eher junge Golfer mit niedrigem Handicap im Blick habe, komme mit Adams nun ein Anbieter hinzu, der eher auf ältere und weibliche Spieler ausgerichtet sei, erklärte Adidas-Chef Herbert Hainer. Noch müssen Wettbewerbsbehörden sowie die Adams-Aktionäre zustimmen, wobei die Grossaktionäre schon ihre Billigung gegeben haben sollen. Mitte des Jahres soll der Deal abgeschlossen sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch