Getränke

Boxer will Mineralwasser in Yverdon herstellen

Boxer zieht nach Yverdon: Die Brauerei lässt sich im Herbst 2011 mit ihren 25 Mitarbeitern in den früheren Abfüllwerken von Arkina nieder.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ab 2014 will Boxer die dazugehörige Wasserquelle nutzen, um ein eigenes Mineralwasser herzustellen.

Zurzeit braut Boxer ihr Bier im waadtländischen Romanel. Wie die Stadtverwaltung von Yverdon am Freitag meldete, sei eine entsprechende Absichtserklärung von der Stadt und Boxer unterschrieben worden.

Seit die Brauerei Feldschlösschen ihre Aktivitäten in der Arkina- Fabrik im März 2008 eingestellt hatte, suchte die Stadt einen Nachfolger, welcher das Gelände sowie die dazugehörige Quelle nutzen würde.

Vor einem Jahr wurde die Stadt fündig: Boxer interessierte sich für den Standort. Stadt und Brauerei haben sich nun auf einen Kaufpreis von 6,5 Mio. Fr. geeinigt. Boxer kann das Quellwasser gratis benutzen - als Gegenleistung wird Boxer 2014 ein Mineralwasser von der «Wasserstadt» Yverdon lancieren.

Erstellt: 05.11.2010, 15:44 Uhr

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Blogs

Mamablog Unsinniges Influencer-Bashing

Geldblog So profitieren Sie bei der Pensionierung doppelt

Die Welt in Bildern

Explosive Abrüstung: An der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea werden die Bewachungsposten abgebaut. (15. November 2018)
(Bild: Jung Yeon-je/Getty Images) Mehr...