Getränke

Boxer will Mineralwasser in Yverdon herstellen

Boxer zieht nach Yverdon: Die Brauerei lässt sich im Herbst 2011 mit ihren 25 Mitarbeitern in den früheren Abfüllwerken von Arkina nieder.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ab 2014 will Boxer die dazugehörige Wasserquelle nutzen, um ein eigenes Mineralwasser herzustellen.

Zurzeit braut Boxer ihr Bier im waadtländischen Romanel. Wie die Stadtverwaltung von Yverdon am Freitag meldete, sei eine entsprechende Absichtserklärung von der Stadt und Boxer unterschrieben worden.

Seit die Brauerei Feldschlösschen ihre Aktivitäten in der Arkina- Fabrik im März 2008 eingestellt hatte, suchte die Stadt einen Nachfolger, welcher das Gelände sowie die dazugehörige Quelle nutzen würde.

Vor einem Jahr wurde die Stadt fündig: Boxer interessierte sich für den Standort. Stadt und Brauerei haben sich nun auf einen Kaufpreis von 6,5 Mio. Fr. geeinigt. Boxer kann das Quellwasser gratis benutzen - als Gegenleistung wird Boxer 2014 ein Mineralwasser von der «Wasserstadt» Yverdon lancieren.

Erstellt: 05.11.2010, 15:44 Uhr

Paid Post

Wollen Sie einen echten Cyborg treffen?

Ihnen gehen Technik und Innovation unter die Haut? Gewinnen Sie 2x2 VIP-Tickets für die Volvo Art Session.

Blogs

Sweet Home Naturwunder in der Wohnung

Mamablog Warum tragen Männer keine Stöckelschuhe?

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Kampf gegen das Aussichtslose: In Kalifornien versuchen die Feuerwehrleute immer noch das Ausmass der Buschfeuer einzugrenzen. (11. Oktober 2019)
(Bild: David Swanson) Mehr...