Pharma

Illumina fordert Aktionäre nach Roche-Angebot zum Abwarten auf

Nachdem der Basler Pharma-Konzern Roche dem US-amerikanischen Gentechnik- und Diagnostikunternehmen Illumina ein Übernahmeangebot vorgelegt hat, fordert dessen Verwaltungsrat die Aktionäre vorerst zum Abwarten auf.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Man werde die Offerte sorgfältig prüfen und im Anschluss eine Empfehlung abgeben, teilte Illumina am Mittwoch mit.

Roche biete für jede Aktie von Illumina 44,50 Dollar in bar. Die Übernahmeofferte entspreche gegenüber dem Aktienkurs vom 21. Dezember 2011 einem Aufpreis von 64 Prozent, schrieb Roche. Tags darauf hätten Übernahmegerüchte zu einem signifikanten Anstieg des Aktienpreises geführt.

Gesamthaft würde die Übernahme den Konzern so rund 5,7 Milliarden Dollar kosten. Laut Angaben von Roche entspricht der Übernahmepreis rund dem Dreissigfachen des von Analysten im Jahr 2012 erwarteten Gewinns von Illumina. Finanziert würde die Übernahme durch vorhandene Barmittel und über bestehende Kreditfazilitäten,

Illumina erzielte 2010 mit weltweit mehr als 2100 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 903 Millionen Dollar.

Erstellt: 25.01.2012, 07:40 Uhr

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Blogs

Geldblog Negativzinsen: Was soll das?

Mamablog Ach, diese Instagram-Muttis!

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Harter Einsatz: Ein Demonstrant wird in Santiago de Chile vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Die Protestbewegung fordert unter anderem höhere Untergrenzen für Löhne und Renten, günstigere Medikamente und eine neue Verfassung, die das Grundgesetz aus den Zeiten des Diktators Augusto Pinochet ersetzen soll. (9. Dezember 2019)
(Bild: Fernando Llano) Mehr...