Medien

Ringier und Infront spannen im Schweizer Sportmarketing zusammen

Der Medienkonzern Ringier und die Zuger Sportmarketingfirma Infront wollen gemeinsam eine führende Stellung im Schweizer Sportmarketing erlangen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die beiden Unternehmen gründen die gemeinsame Firma «Infront Ringier Sports & Entertainment Switzerland».

Ringier und Infront Sports & Media sind zu je 50 Prozent am neuen Unternehmen beteiligt. Die Firma mit dem Kurznamen «InfrontRingier» will unter anderen Organisatoren von Schweizer Sportanlässen sowie Schweizer Athleten als Kunden gewinnen, wie es in der Mitteilung vom Montag heisst.

InfrontRingier wird Mitte 2011 in Zug ihren Betrieb aufnehmen. Die Leitung soll Armin Meier wahrnehmen. Er ist derzeit Marketingchef bei Ringier Schweiz.

Erstellt: 28.02.2011, 11:08 Uhr

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Blogs

Sweet Home Portugal ist in Solothurn

Tingler Zeichen der Zukunft

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Rochen statt Rentier: Ein als Weihnachtsmann verkleideter Taucher gesellt sich zu den Bewohnern des Ceox-Aquariums in Seoul. Südkorea ist das einzige ostasiatische Land, das Weihnachten als nationalen Feiertag anerkennt. (7. Dezember 2018)
(Bild: Chung Sung-Jun/Getty Images) Mehr...