Märkte

Spanien sammelt Milliarden ein - Zinsen sinken kräftig

Madrid Trotz der Herabstufung durch die Ratingagentur S&P hat sich Spanien zu deutlich günstigeren Zinsen Geld beschaffen können.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Land sammelte am Dienstag 4,88 Milliarden Euro am Kapitalmarkt ein.

Die durchschnittliche Rendite für 12-Monatspapiere sank auf rund 2,05 von 4,05 Prozent bei der vorigen Auktion. Bei 18-Monatspapieren musste Spanien den Anlegern nur noch eine durchschnittliche Rendite von rund 2,4 Prozent bieten nach zuletzt rund 4,2 Prozent.

Die Ratingagentur Standard & Poor's hatte am Freitag neun von 17 Euro-Ländern - darunter auch Spanien - in ihrer Kreditwürdigkeit herabgestuft. Spanien steht wegen seiner hohen Schulden im Visier der Finanzmärkte.

Erstellt: 17.01.2012, 11:14 Uhr

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Blogs

Geldblog Die Batterie ist heiss

Mamablog Unfassbar nervig: Bücher einfassen

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Die etwas andere Flugshow: Fallschirmspringer lassen in Norton Grossbritannien, rosa Rauch aus Kanistern entweichen. Sie sind Teil einer Zeremonie anlässlich der nächsten Commonwalth Games. (16. August 2017)
(Bild: Neil Hall) Mehr...