Porsche-Chef

will Modellpalette mit kleineren Autos ergänzen

München Der deutsche Sportwagenhersteller Porsche will seine Modellpalette mit kleineren Autos abrunden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zudem plant das Unternehmen eine weitere Limousine.

«Man könnte sich zum Panamera einen Junior vorstellen», sagte Firmenchef Matthias Müller dem deutschen Magazin «Focus» laut einer Vorabmeldung vom Sonntag. Ein entsprechendes, viertüriges Modell würde vermutlich mit dem BMW 5er und der Mercedes E-Klasse in einer Liga spielen.

Noch kleinere Autos werde Porsche allerdings nicht anbieten, betonte Müller. «50'000 Euro ist eine magische Untergrenze.» Günstiger dürfe ein Porsche nicht sein, wenn die Marke ihr Premium-Image nicht gefährden wolle.

Müller bestätigte ausserdem Überlegungen, eine weitere Baureihe oberhalb des Sportwagens 911 einzuführen. Die Wahrscheinlichkeit sei hoch. Ein solcher Wagen würde mit Ferrari konkurrieren. Der Plan müsse aber noch reifen, sagte Müller.

Erstellt: 23.12.2012, 13:42 Uhr

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Sweet Home Best of: 15 grosse Ideen für kleine Wohnungen

Mamablog Familienvater und Alkoholiker

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Zwei hungrige Mäuler: Zwei wilde Esel auf Zypern stürzen sich auf eine Karotte, die ihnen ein Autofahrer hinhält (3. August 2017).
(Bild: Yiannis Kourtoglou) Mehr...