Zum Hauptinhalt springen

Alfred Kuoni im Alter von 98 Jahren gestorben

Am letzten Samstag ist in Zürich Alfred Kuoni gestorben.

Der einzige Sohn des gleichnamigen Gründers des Reisekonzerns wurde 98 Jahre alt, wie das grösste Schweizer Reiseunternehmen am Montag bekannt gab. Alfred Kuoni nahm bis ins hohe Alter Anteil an der Kuoni und Hugentobler-Stiftung, die er 1957 gegründet hatte. Dort sass er bis Ende 2009 im Stiftungsrat, nachdem er bis 1992 ihr Präsident gewesen war. In seiner Amtszeit habe Alfred Kuoni wesentlich zur Weiterentwicklung und Unabhängigkeit des Reisekonzerns beigetragen, hiess es. Alfred Kuoni war 1914 als einziger Sohn des gleichnamigen Firmengründers zur Welt gekommen. Nach dem Tod seines Vaters 1943 übernahm er die Mehrheitsanteile am Reiseunternehmen Kuoni. 1957 gründete er zusammen mit dem Minderheitsaktionär Harry Hugentobler die Kuoni und Hugentobler-Stiftung. Diese besitzt 6,25 Prozent des Kapitals und kontrolliert damit noch heute 25 Prozent der Stimmrechte an der Kuoni Reisen Holding AG.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch