Zum Hauptinhalt springen

Allianz Suisse legt beim Zwischenergebnis leicht zu

Der Versicherer Allianz Suisse hat in den ersten neun Monaten des Jahres die Prämieneinnahmen leicht gesteigert.

Das Prämienvolumen wuchs gegenüber dem Vorjahr um 1,5 Prozent auf 3,49 Milliarden Fr. an, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der operative Gewinn stieg um 1,4 Prozent auf 200,8 Millionen Franken. Angesichts der hohen Schäden durch die Unwetter im Juli und August sei dieses Ergebnis zufriedenstellend, liess sich Unternehmenschef Manfred Knof in der Mitteilung zitieren. Die Unwetterschäden kosteten Allianz Suisse nach eigenen Angaben rund 60 Millionen Franken. Das operative Ergebnis des Sachversicherungsgeschäfts erreichte mit 119,1 Millionen Fr. dennoch das Niveau des Vorjahres. Ebenso blieb das Prämienvolumen mit 1,62 Milliarden Fr. praktisch konstant. In der Sparte Leben legten die Prämieneinnahmen um 3,3 Prozent auf 1,82 Milliarden Fr. zu. Der operative Gewinn stieg um 2,5 Prozent auf 70,1 Millionen Franken. Dies trotz Währungsverlusten und einer Erhöhung der Rückstellungen zur Absicherung von Finanzmarktrisiken, wie das Unternehmen betonte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch