Zum Hauptinhalt springen

American Airlines-Mutter AMR reduziert Verlust

Chicago Hohe Kerosin-Preise machen der American- Airlines-Mutter AMR zu schaffen.

Zwar reduzierte AMR im ersten Quartal den Verlust auf 436 Millionen Dollar von zuvor 505 Millionen Dollar. Wegen steigender Preise für Kerosin würden die Kapazitäten im vierten Quartal aber nochmals gekappt, teilte AMR am Mittwoch mit. «Die hohen Treibstoff-Kosten sind eine der grössten Herausforderungen für unsere Branche und unser Geschäft», sagte AMR- Chef Gerard Arpey. Allein die Kerosin-Kosten schossen im ersten Quartal um 24,8 Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar in die Höhe und waren damit der grösste Ausgabenblock. Ein Jahr zuvor waren es noch die Personalkosten. AMR war die erste grosse US-Fluggesellschaft, die Zahlen vorlegte. United Continental und Jetblue folgen am Donnerstag, Delta am kommenden Dienstag.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch