Zum Hauptinhalt springen

An den Grenzen des Fair Trade

In Ghana zeigt sich, was das Fair-Trade-Label den Kakaobauern wirklich bringt. Und warum es immer wieder an seine Grenzen stossen wird.

Arbeiten unter fairen Bedingungen – aber zu einem sehr tiefen Lohn: Erntehelferin einer Kakao-Kooperative in Ghana. Foto: Jane Hahn (Panos)
Arbeiten unter fairen Bedingungen – aber zu einem sehr tiefen Lohn: Erntehelferin einer Kakao-Kooperative in Ghana. Foto: Jane Hahn (Panos)

Fatima Ali hat hier eindeutig das Sagen. Die Ghanaerin steht am Kopfende eines langen, schwarzen Tisches, die Hände auf der Tischplatte abgestützt, den Oberkörper vorgebeugt. Zu ihrer Linken sitzen Mitglieder von Kuapa Kokoo, einer der grössten Fair-Trade-Kooperativen Afrikas. Ali, 33 Jahre alt und Mutter von zwei kleinen Kindern, ist die Präsidentin. Zu ihrer Rechten sitzen Vertreter von Coop und der Fair-Trade-Organisation Max Havelaar. «Wir haben lange auf euren Besuch gewartet», sagt Ali.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.