Zum Hauptinhalt springen

Angst vor US-Rezession drückt Tokioter Börse kräftig ins Minus

Tokio Die Furcht der Anleger vor einer neuen Rezession in den USA hat am Montag der Tokioter Börse kräftige Verluste beschert.

Der Nikkei-Index der 225 führenden Werte büsste 1,7 Prozent auf 8797 Zähler ein. Der breiter gefasste Topix-Index gab 1,6 Prozent auf 757 Punkte nach. Zu den grössten Verlierern gehörten die Titel des Brokers Nomura Holdings mit einem Minus von knapp fünf Prozent, nachdem US- Aufsichtsbehörden das Geldhaus wegen seines Verhaltens vor der Finanzkrise verklagte. Auch die Aktien vieler Unternehmen, die viele Waren in die Euro- Zone verkaufen, gaben wegen der anhaltenden Sorgen über die Schuldenkrise und wegen des schwächeren Euro nach. So büssten die Titel von Sony 3,3 Prozent ein. Die anderen asiatischen Börsen notierten ebenfalls ausnahmslos deutlich schwächer. In Shanghai , Australien , Hongkong und Singapur belief sich das Minus auf rund zwei Prozent. Die Börsen in Taiwan und Südkorea gaben sogar rund drei Prozent nach. Anlass für die Sorge der Investoren war der unerwartet schwache US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag, der ein Ende des Stellenaufbaus signalisierte und bereits zu deutlichen Kursrückgängen an den US- Börsen geführt hatte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch