Zum Hauptinhalt springen

Asiatische Börsen folgen Wall Street ins Plus

Tokio Die asiatischen Aktienmärkte sind am Dienstag den positiven Vorgaben aus den USA gefolgt und haben zum Teil kräftige Aufschläge verbucht.

Händler verwiesen auf ermutigende Geschäftszahlen der drittgrössten US-Bank Citigroup sowie robuste Zahlen zur Entwicklung des Einzelhandels in der weltgrössten Volkswirtschaft. Zudem sorgte die Annahme für Erleichterung, dass Griechenland die laufenden Gespräche zur Überbrückung einer Finanzierungslücke bald positiv abschliessen könne. In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 1,4 Prozent fester bei 8701 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index legte 1,3 Prozent zu auf 732 Zähler. Trotz der Aufschläge rechneten Anleger nicht mit grösseren Bewegungen in den nächsten Tagen. Stützend am Tokioter Markt wirkte sich die Erholung der Aktien des Netzbetreibers Softbank aus: Die Japaner kaufen für bis zu 20 Milliarden Dollar bis zu 70 Prozent am amerikanischen Markt-Dritten Sprint. Nachdem seit Freitag über solch einen Deal spekuliert worden war, verloren die Titel seither in der Spitze 20 Prozent. Am Dienstag setzten sie dann zur Erholung an und gewannen 9,5 Prozent. Auch die Aktien von Nissan Motor standen im Mittelpunkt. Renault und Nissan wollen im Zuge der Absatzkrise ihre Sparanstrengungen offenbar verdoppeln. Die Nissan-Aktie legte rund ein Prozent zu.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch