Zum Hauptinhalt springen

Bald strahlt das Handynetz von unten

Wegen des ständig wachsenden Datenvolumens will Swisscom Antennen in den Strassen versenken und Ende 2020 dem alten GSM-Netz den Stecker ziehen.

Statt in die Höhe bauen, will Swisscom Handyantennen in den Strassen versenken.
Statt in die Höhe bauen, will Swisscom Handyantennen in den Strassen versenken.

Das Datenvolumen im Mobilfunk explodiert. Besonders der Siegeszug der Smartphones hat die Zunahme der Datenübertragung durch die Luft beschleunigt. Und die Entwicklung hält an: Alle zwölf Monate verdoppelt sich das Volumen. Mit diesem exponentiellen Tempo müssen die Schweizer Mobilnetzbetreiber beim Ausbau Schritt halten, wenn sie ihre Kunden nicht mit langsamen Netzen und Datenstau verärgern wollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.