Zum Hauptinhalt springen

Bank Deutsche Bank nimmt bei Kapitalerhöhung mehr ein als erwartet

Frankfurt/Main Die Deutsche Bank nimmt bei der geplanten Kapitalerhöhung etwas mehr ein als noch vor einer Woche angekündigt.

Der Preis je Aktie sei auf 33 Euro festgelegt worden, teilte die grösste deutsche Bank am Montagabend in Frankfurt mit. Damit nimmt die Deutsche Bank insgesamt rund 10,2 Milliarden Euro ein - 400 Millionen Euro mehr als vor einer Woche angekündigt. Die 308,6 Millionen neuen Aktien werden zuerst den bisherigen Anteilseignern angeboten. Die komplette Emission ist zudem von Investmentbanken abgesichert, so dass die Deutsche Bank fest mit dem Geld planen kann. Die Transaktion soll bis zum 6. Oktober komplett über die Bühne gegangen sein. Die Deutsche Bank will mit der grössten Kapitalerhöhung ihrer Geschichte den Kauf der Postbank finanzieren und sich zudem für die neuen Regeln für die Bankbranche rüsten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch