Zum Hauptinhalt springen

Banken beraten über Beteiligung an Griechenland-Rettung

Paris Die grössten Banken der Eurozone haben sich am Mittwoch in Paris zu Beratungen über die Beteiligung privater Gläubiger am Rettungspaket für Griechenland getroffen.

Entscheide wurden nicht erwartet, das Treffen ist eines einer ganzen Serie. Ranghohe Konzernleitungsmitglieder der Unternehmen trafen sich in der Zentrale der französischen Bank BNP Paribas. Das Treffen fand unter dem Vorsitz des internationalen Branchenverbandes der Finanzwirtschaft IIF statt. Nach dessen Angaben sollen weitere Beratungen folgen. Im Kern sollte über die Bedingungen beraten werden, unter denen sich private Gläubiger freiwillig an Massnahmen zur Sanierung des griechischen Staatshaushaltes beteiligen wollen, wie das IIF mitteilte. Dazu gehöre auch eine Laufzeitverlängerung von Staatsanleihen, um Griechenland zwischen 2012 und 2014 mit genügend Geld zu versorgen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch