Zum Hauptinhalt springen

BASF mit Gewinnrückgang im Auftaktquartal

Mannheim Der weltgrösste Chemiekonzern BASF hat im ersten Quartal 2012 aufgrund höherer Rohstoffkosten weniger verdient als noch vor einem Jahr.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuer und Sondereffekten ist um 7,3 Prozent auf 2,53 Milliarden Euro zurückgegangen, teilte BASF am Freitag mit. Unter dem Strich blieben nach 2,41 Milliarden Euro Gewinn im Vorjahreszeitraum noch 1,72 Milliarden Euro in diesem Quartal. Im Vorjahr hatte BASF allerdings einen hohen Sondergewinn verbucht. Der Umsatz kletterte von Januar bis März 2012 um 6,3 Prozent auf 20,59 Milliarden Euro. Zum Zuwachs trug vor allem die Öl- und Gassparte bei. «Gestiegene Rohstoffkosten konnten wir nicht in allen Arbeitsgebieten vollständig weitergeben, was unsere Margen belastete», sagte dazu Konzernchef Kurt Bock. Für das Gesamtjahr bekräftigte Bock frühere Prognosen, wonach 2012 das Betriebsergebnis und der Umsatz über dem Niveau des Vorjahres liegen sollen. Dabei werde der Konzern im ersten Halbjahr die Werte des Vorjahres voraussichtlich nicht erreichen. Für das zweite Halbjahr sei dagegen mit Zuwächsen bei Umsatz und Ergebnis zu rechnen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch