Zum Hauptinhalt springen

«Beim Einkaufstourismus geht es nicht um gut oder böse»

Der Einkaufstourismus hat ein neues Rekordniveau erreicht. Das Resultat: Ein schmerzhafter Umsatzabfluss. Dazu Patrick Marty vom Detailhandelsverband IG DHS mit einer kontroversen Forderung.

Das inoffizielle Herz in Sachen Einkaufstourismus: Das Einkaufszentrum Lago in Konstanz.
Das inoffizielle Herz in Sachen Einkaufstourismus: Das Einkaufszentrum Lago in Konstanz.
Keystone

Schweizer Einkaufstouristen haben letztes Jahr 11 Milliarden Franken im Ausland ausgegeben. Ein neuer Rekord. Überrascht? Dass der Detailhandel über zehn Prozent des Umsatzes ans Ausland verliert, ist schmerzhaft. Und es war zu befürchten, dass die Aufhebung des Mindestkurses den Einkaufstourismus weiter antreibt. Wir haben mit einer Zahl in dieser Grössenordnung gerechnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.