Zum Hauptinhalt springen

Bergbahnen Arosa halten Ergebnis

Die Arosa Bergbahnen haben im Geschäftsjahr 2009/10 an das Spitzenergebnis vom Vorjahr anknüpfen können.

Der Gewinn von 554'000 Franken liegt lediglich um 0,7 Prozent tiefer. Den Aktionären winkt erneut eine Dividende. Beim Ertrag überschritt die Unternehmung zum dritten Mal in Folge die Grenze von 30 Millionen Franken. Knapp 18 Millionen Franken davon stammen aus der Personenbeförderung. Insgesamt wurden im Winter 586'000 Ersteintritte registriert oder 2,7 Prozent weniger, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten Jahresbericht hervorgeht. Den Cash flow steigerte die Bahn um sechs Prozent auf 7,49 Mio. Franken. Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung die Ausschüttung einer Dividende von vier Prozent, womit eine halbe Million Franken ausbezahlt wird. Das Fremdkapital stieg im letzten Geschäftsjahr um 1,5 Mio. Fr. auf 41,1 Mio. Franken. Im Gegenzug sank die Eigenkapitalquote um knapp einen Prozentpunkt auf 34,3 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch