Zum Hauptinhalt springen

Boeing hält Kurs: Mehr Gewinn zu Jahresbeginn

Chicago Der US-Flugzeugbauer Boeing ist mit einem Gewinnzuwachs ins neue Jahr gestartet.

Unter dem Strich verdiente der Airbus-Erzrivale im ersten Quartal 586 Millionen Dollar und damit 13 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie der Konzern am Mittwoch verkündete. Dies gelang Boeing allerdings nur durch eine geringere Steuerlast. Im Tagesgeschäft musste Boeing zurückstecken. Der Umsatz schrumpfte um 2 Prozent auf 14,9 Milliarden Dollar. Boeing hatte wie Airbus schwer unter der Wirtschaftskrise gelitten, weil die Fluggesellschaften sich mit Bestellungen zurückhielten oder getätigte Order sogar stornierten. Nun bestellen die Airlines wieder. Alleine in ersten Quartal gingen konzernweit Aufträge für 23 Milliarden Dollar ein. In diesem Jahr sollen nach mehrfachen Verzögerungen die ersten Langstreckenmaschinen vom Typ 787 «Dreamliner» und die modernisierten Jumbo-Jets 747-8 ausgeliefert werden. Derzeit laufen die letzten Testflüge. Die Tests machten deutliche Fortschritte, sagte Konzernchef Jim McNerney am Firmensitz in Chicago.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch