Zum Hauptinhalt springen

Boeing hinkt Airbus bei Auslieferungen hinterher

Chicago/Paris Der Titel des weltgrössten Flugzeugbauers geht zum wiederholten Male an Airbus.

Der US-Erzrivale Boeing lieferte im vergangenen Jahr 27 Maschinen weniger aus als seine europäische Konkurrentin. Mit insgesamt 477 ausgelieferten Flugzeugen erfüllte Boeing zwar seine eigene, zuletzt noch gesenkte Planung von rund 480 Maschinen knapp. Konkurrentin Airbus indes hat nach Angaben aus Branchenkreisen sein gestecktes Ziel von bis zu 530 Maschinen übertroffen. Es seien «einige Exemplare» mehr ausgeliefert worden, erfuhr die Nachrichtenagentur dpa. Die Tochter des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS wird ihre Zahlen offiziell am 17. Januar verkünden. Beide Hersteller haben ein sehr erfolgreiches Jahr hinter sich. Angesichts einer überalterten Flotte, schärferer Umweltauflagen, höherer Kerosinpreise und steigenden Passagierzahlen in den Schwellenländern hatten die Fluggesellschaften massenhaft Bestellungen aufgegeben. Verkaufsschlager war dabei Airbus' modernisierter Kurz- und Mittelstreckenjet A320neo. Boeing konnte jedoch zuletzt mit seinem Gegenentwurf 737 MAX aufholen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch