Zum Hauptinhalt springen

Boeing stellt Hoffnungsträger Dreamliner erstmals vor

Peking Der US-Flugzeugbauer Boeing hat erstmals seinen Hoffungsträger 787 einem Kunden vorgestellt.

Der Airbus- Konkurrent präsentierte den Dreamliner am Samstag dem Erstabnehmer All Nippon Airways (ANA). Die Maschine war geschmückt mit den blau-weissen Farben der japanischen Fluggesellschaft. Die Vorstellung erfolgte in der Boeing- Fabrik von Everett nördlich von Seattle vor Managern der Airline. Die ersten Inlandsflüge sollen im September in Japan stattfinden. Boeing hat derzeit 827 Bestellungen für den Langstreckenflieger vorliegen, allein von ANA kommen 55. Der Listenpreis für die Maschine liegt bei 200 Millionen Dollar. Die Amerikaner sind mit dem Dreamliner gegenüber Airbus wegen zahlreicher Auslieferungsverzögerungen ins Hintertreffen geraten. Die 787 ist ein Leichtgewichtsflugzeug. Boeing stellt Treibstoffeinsparungen von 20 Prozent zu vergleichbaren Maschinen in Aussicht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch