Zum Hauptinhalt springen

Börse Markt schliesst im Minus - drittes Quartal ebenfalls negativ

Der Schweizer Aktienmarkt schloss am Donnerstag knapp gehalten.

Nach einem schwächeren Start konnte sich der Markt in der zweiten Handelsphase vor allem gute Konjunkturdaten aus den USA teils deutlich in die Pluszone vorarbeiten. Der Leitindex SMI schloss dann aber um 0,24 Prozent tiefer auf 6'296,33 Punkten. Am Donnerstag endete auch das dritte Quartal; der SMI verzeichnete mit dem Schlussstand eine Jahresperformance von - 3,8 Prozent. Der breite Swiss Performance Index (SPI) verlor 0,17 Prozent auf 5'594,62 Zähler. Im Fokus standen die Bankentitel. So hat die UBS (-2,2 Prozent) vorbörslich über die Auswirkungen neuer Eigenkapitalvorschriften informiert. Weiter zu den schwächsten Werten gehörten auch Credit Suisse (-2,2 Prozent). Deren Management hatte sich am Vortag ebenfalls eher vorsichtig zum Verlauf des Geschäftes geäussert. Auch Julius Bär (-2,5 Prozent) lagen deutlich im Angebot. Grössere Verluste unter den Blue Chips erlitten weiter Nobel Biocare (-3,1 Prozent), Syngenta (-1,6 Prozent), Swiss Re (-1,5 Prozent), Actelion (-1,5 Prozent), Petroplus (-1,4 Prozent) oder Sonova (-1,3 Prozent), ohne dass dazu fundamentale Neuigkeiten vorhanden gewesen wären. Eine grosse Stütze boten dem SMI hingegen Roche (&2,1 Prozent). Der Titel war aufgrund seiner «Underperformance» und einer Trading- Kaufempfehlung einer US-Bank gesucht, hiess es im Handel. Unter den weiteren Index-Schwergewichten notierten Nestlé (-0,2 Prozent) und Novartis (-0,3 Prozent) dem allgemeinen Trend folgend knapp gehalten. Bei Novartis geht der Streit um die Alcon- Minderheitsaktionäre weiter. Das Pharma-Unternehmen sieht sich bei der geplanten Alcon-Fusion weiterhin rechtlich auf der sicheren Seite. Ein Rechtsexperte habe die Rechtslage zur vorgeschlagenen Fusion mit Alcon überprüft und zugunsten von Novartis für gültig erklärt, teilte der Pharmakonzern mit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch