Zum Hauptinhalt springen

Bossard steigert Umsatz im dritten Quartal

Beim Schraubenhändler Bossard hat die Nachfrage im dritten Quartal wieder angezogen.

In den ersten neun Monaten stieg der Umsatz um 2,4 Prozent auf 370 Millionen Franken. Für das Gesamtjahr rechnet Bossard mit rund 480 Millionen und damit leicht mehr als 2011. Im dritten Quartal stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 8,7 Prozent auf 118,8 Millionen Franken, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. In Asien kehrte sich das Minus vom Vorquartal in ein leichtes Plus, in Europa verringerte sich der Rückgang. Anhaltend stark blieb der Umsatz in Nordamerika. Dort erreichte das Wachstum gegenüber dem Vorjahresquartal 9,8 Prozent. Verglichen mit dem zweiten Quartal und einem Rückgang von 6,3 Prozent in Lokalwährungen schaute im Berichtsquartal wieder ein leichter Zuwachs von 0,5 Prozent heraus. Für das Gesamtjahr 2012 rechnet Bossard mit einem Umsatz von 480 Millionen Fr. und damit leicht mehr als im Vorjahr. Das weltweite Umfeld bleibe volatil und unsicher, was sich insgesamt in einer verhaltenen Nachfrage niederschlage. Bossard beschäftigt rund 1600 Mitarbeitende an 50 Standorten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch