Zum Hauptinhalt springen

Briten legen 80 Milliarden Pfund schweres Kreditprogramm auf

London Grossbritannien will Banken zu billigen Krediten ermuntern.

Die Regierung und die Notenbank des Landes wollen dafür in den kommenden eineinhalb Jahren 80 Milliarden Pfund (umgerechnet rund 122 Milliarden Franken) in die Hand nehmen. Das Land sei angesichts des Schuldensturms in Kontinentaleuropa nicht machtlos, sagte Finanzminister George Osborne am Freitag bei der Vorstellung des bereits im vergangenen Monat angekündigten Programms. Nach den bisher vergeblichen Versuchen, die Kreditvergabe anzuregen, soll es das billige Geld diesmal nur unter dem Nachweis geben, dass es tatsächlich an Unternehmen und Konsumenten weitergereicht wird. Um der britischen Wirtschaft wieder auf die Beine zu verhelfen, sollen die Finanzhäuser den Plänen zufolge bis zu 5 Prozent ihrer bereits existierenden Ausleihungen bei der Bank of England zu extrem günstigen Bedingungen bekommen. Wie die Notenbank mitteilte, beträgt der Zins für das Geld nur 0,25 Prozent und liegt damit unter dem Leitzins von 0,5 Prozent. Dieser niedrige Zins ist jedoch an Bedingungen geknüpft: Die Institute kommen nur in den Genuss, wenn sie das Geld auch tatsächlich verleihen und in die Wirtschaft pumpen. Tun sie das nicht, droht ihnen ein deutlich höherer Zins von 1,5 Prozent. Vor allem kleinen Unternehmen und Erstkäufern von Immobilien soll mit der Initiative geholfen werden. Gerade diese beiden Gruppen sind besonders von der Zurückhaltung der Banken betroffen. «Dunkle Wolke der Unsicherheit» Grossbritannien steckt bereits zum zweiten Mal in der Rezession. Die Wirtschaft ist relativ einseitig auf den riesigen Finanzsektor - der Bankenplatz London ist das mit Abstand grösste Finanzzentrum Europas - ausgerichtet und fürchtet eine Ansteckung seiner Banken, sollten die Schuldenprobleme in der Euro-Zone überhand nehmen. Auch dort ist die Kreditvergabe schwach. Notenbankchef Mervyn King hatte vor kurzem mit Blick auf die Euro- Krise von einer «dunklen Wolke der Unsicherheit» gesprochen, wegen der Haushalte und Unternehmen nicht mehr konsumieren oder investieren wollten. Zudem stiegen die Finanzierungskosten der Banken zuletzt deutlich an. Die Banken selber betonen, dass gerade die von King angesprochene Unsicherheit sie von der Kreditvergabe abhält.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch