Zum Hauptinhalt springen

Bundesrat Schneider-Ammann zu Besuch in Chile

Nach einem dreitägigen Besuch in Brasilien ist Volkswirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann am Sonntag nach Chile weitergereist.

Dort besucht er gleichentags die Fabrik des Basler Chemiekonzerns Clariant. Am Montag steht ein Treffen mit dem chilenischen Wirtschaftsminister Pablo Longueira auf dem Programm. Des Weiteren wird Schneider-Ammann am Montag auch mit Aussenminister Alfredo Moreno zusammentreffen. Die Schweiz und Chile unterhalten seit längerer Zeit beste Beziehungen zueinander. Ende 2004 ging die Schweiz ein Freihandelsabkommen mit dem südamerikanischen Land ein. Das rund 16 Millionen Einwohner zählende Chile besitzt eine kleine, jedoch gut entwickelte Volkswirtschaft. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist pro Kopf das höchste in ganz Lateinamerika; dessen Wachstum betrug im letzten Jahr 5,3 Prozent. Ausserdem ist das lang und schmal dem Pazifischen Ozean anliegende Land der weltgrösste Exporteur von Kupfer. Seit 2010 ist Chile auch Mitglied der Organisation für Zusammenarbeit und wirtschaftliche Entwicklung (OECD), die dieses Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert. Noch vor Ablauf dieses Jahrzehnts soll Chile den Status eines Industrielandes erlangen. Dank seiner nach Aussen gerichteten Wirtschaft nimmt das Land schon heute eine regionale Vorreiterrolle ein. Notiz an die Redaktion: Bis 15.00 Uhr folgt eine Wochenendzusammenfassung zu Schneider- Ammanns Reise durch Brasilien und Chile.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch