Zum Hauptinhalt springen

Chefwechsel beim Uhrenhersteller Hublot Jean-Claude Biver übergibt Amt an Ricardo Guadalupe

Knapp vier Jahre nach dem Verkauf an den französischen Luxusgüterkonzern LVMH kommt es beim Westschweizer Nobeluhrenhersteller Hublot zum Chefwechsel: Jean-Claude Biver hat sein Amt am 1.

Januar an seinen langjährigen Mitarbeiter und Freund Ricardo Guadalupe übergeben. Die Ernennung sei ein seit langem geplanter Schritt, teilte Hublot am Freitag in einem Communiqué mit. Damit würden die überdurchschnittlichen Leistungen gewürdigt, die Guadalupe seit seinem Eintritt bei Hublot im Jahr 2005 gemeinsam mit Biver erzielt habe. Guadalupe führte bisher die Geschäfte von Hublot. Der 62-jährige Biver bleibe dem Unternehmen als Verwaltungsratspräsident erhalten, hiess es weiter. Von dort aus werde er weiterhin sein Fachwissen und seine Kenntnisse in die Geschäftsstrategie und Produktentwicklung einfliessen lassen. Biver war 2004 bei Hublot eingestiegen und hauchte dem damals kleinen Uhrenhersteller neuen Schwung ein. Die Geschäftszahlen kletterten rasant. 2008 verkauften Hublot-Gründer Carlo Crocco und Biver alle Hublot-Aktien an LVMH. Im vergangenen Jahr kündigte Hublot wegen des Booms der Uhrenindustrie an, bis 2013 die Produktionsfläche am Hauptsitz in Nyon VD für 20 Millionen Fr. verdoppeln zu wollen. Die Zahl der Mitarbeiter soll von damals 220 auf 300 Angestellte steigen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch