Zum Hauptinhalt springen

Chinesen schnappen sich in den USA ein Filetstück

Die Übernahme des Fleischgiganten Smithfield wirft Fragen auf: Wer kauft eigentlich wen?

Wurstproduktion bei Henan Shuanghui in Luohe in der zentralchinesischen Provinz Henan.
Wurstproduktion bei Henan Shuanghui in Luohe in der zentralchinesischen Provinz Henan.
Alexander Yuan

Chinas Schlachter Nummer 1, Wan Long, kauft den US-Schweinefleisch-Produzenten Smithfield Foods. Der Deal beschäftigt die Lebensmittelindustrie seit Wochen – und wirft Fragen auf. Die simpelste lautet: Sind es wirklich Chinesen, die Smithfield kaufen? Oder wird die Übernahme des US-Riesen durch den Marktführer in China nur vorgegaukelt? Denn nicht der Schlachtbetrieb von Wan Long, die Henan Shuanghui Investment & Development, kauft sich in Virginia ein, sondern die Holding Shuanghui International mit Sitz auf den Cayman Islands. Dem Management um den Nummer-1-Schlachter Wan Long gehört rund ein Drittel an Shuanghui International. Den Rest halten Investmentfirmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.