Zum Hauptinhalt springen

Das Webshopper-Tracking und die Flucht davor

Sie wohnen am Zürichberg, benutzen das neuste iPhone und kaufen online am Abend: Wenn das zutrifft, bezahlen sie möglicherweise mehr als andere Kunden. Das muss aber nicht sein.

Als Käufer verliert man schnell den Überblick über Angebote und Preise: Frau beim Shoppen online.
Als Käufer verliert man schnell den Überblick über Angebote und Preise: Frau beim Shoppen online.
iStock

Sie wollen am Abend über Ihr iPad noch schnell einen Flug buchen? Sie tun das von zu Hause aus, das sich am rechten Ufer des Zürichsees befindet? – Dann haben sie schon verloren. Webshopper mit einem solchen Profil bezahlen höhere Preise für ein gleiches Produkt als andere Internetnutzer.

«Individuell angepasste Preise können auf verschiedenen Informationen basieren, welche der Internetuser normalerweise unbewusst von sich preisgibt», sagt Ivo Meli, Projektleiter bei der Stiftung für Konsumentenschutz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.