Zum Hauptinhalt springen

«Ohne Grundeinkommen wird es nicht gehen»

Warum der US-Ökonom und Ex-Arbeitsminister Robert Reich die Schweizer Initiative befürwortet und was das mit Robotern zu tun hat.

«Die Aufstiegschancen haben sich halbiert»: Robert Reich. (16. Januar 2014)
«Die Aufstiegschancen haben sich halbiert»: Robert Reich. (16. Januar 2014)
Getty Images/Win McNamee
Keine Alternative: «Ohne Grundeinkommen wird es früher oder später nicht gehen. Der technische Fortschritt frisst zunehmend die guten Jobs weg», ist Reich überzeugt.
Keine Alternative: «Ohne Grundeinkommen wird es früher oder später nicht gehen. Der technische Fortschritt frisst zunehmend die guten Jobs weg», ist Reich überzeugt.
Getty Images/Win McNamee
Alternative Wirtschaftsmodelle: «Die jungen Leute in den USA haben weniger Berührungsängste. Sozialismus ist für sie kein Schimpfwort mehr», glaubt Reich.
Alternative Wirtschaftsmodelle: «Die jungen Leute in den USA haben weniger Berührungsängste. Sozialismus ist für sie kein Schimpfwort mehr», glaubt Reich.
Getty Images/Win McNamee
1 / 4

Sie sind ein prominenter Verfechter des Grundeinkommens, über das die Schweiz im Juni abstimmt. Warum?

Ohne Grundeinkommen wird es früher oder später nicht gehen, weil wir einfach keine andere Wahl haben. Der technische Fortschritt frisst zunehmend die guten Jobs weg. Der britische Ökonom John Maynard Keynes sagte 1928, dank des technischen Fortschritts müsse 2028 niemand mehr arbeiten, um seine Existenz zu sichern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.