Zum Hauptinhalt springen

Der Renminbi-Hub und seine Bremser

Die Bankiers wollen die Schweiz zu einem Umschlagplatz für die chinesische Währung machen. Bundesrat und Nationalbank scheinen von der Idee nicht besonders angetan.

Die chinesische Währung ist noch nicht frei handelbar.
Die chinesische Währung ist noch nicht frei handelbar.
Jason Lee, Reuters

Auch wenn der chinesische Wachstumsmotor stottert – Chinas Wirtschaftsboom ist nicht zu bremsen, der Wandel Richtung Konsumgesellschaft schreitet voran und schafft eine Mittelklasse, die Hunderte von Millionen Menschen zählt. Dieses China haben Investoren vor Augen, wenn sie vor der Frage stehen, wo sie ihr Geld anlegen wollen. Und wo Investoren sind, wittern Banker ihr Geschäft. Die Schweiz soll zum Hub für den Renminbi werden – ein Umschlagplatz für die chinesische Währung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.