Zum Hauptinhalt springen

Der stille Abgang des Doyens

Der Bankier Hans Vontobel ist am Sonntag im 100. Altersjahr verstorben.

Hans Vontobel war kein normaler Bankier. Es gibt wenige Bankenchefs, bei denen Journalisten nach einem Interview so ins Schwärmen gerieten wie bei ihm. Er war ein angenehmer, kritischer, humoriger und spannender Gesprächspartner. Sein Wissen schöpfte er aus einem riesigen Erfahrungsschatz. Er konnte auf eine vielfältige und jahrzehntelange Karriere auf dem Schweizer Finanzplatz zurückblicken. Oft wurde er als Doyen des Schweizer Finanzplatzes bezeichnet. Also als eine Persönlichkeit, die die Branche besonders geprägt hat. Am Sonntag starb Hans Vontobel 99-jährig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.