Zum Hauptinhalt springen

Wer ist der brasilianische 14-Millionen-Dollar-Mann der CS?

Sergio Machado war 2015 der womöglich bestbezahlte Mitarbeiter der CS. Der Ex-Investmentbanker tritt in einem brisanten Korruptionsskandal auf.

Hochrangige Politiker sind in den Skandal involviert: Aktivisten protestieren in Brasilien gegen Korruption. (7. juni 2016)
Hochrangige Politiker sind in den Skandal involviert: Aktivisten protestieren in Brasilien gegen Korruption. (7. juni 2016)
AP/Joédson Alves
Sergio Machado war 17 Jahre für die CS tätig und fädelte dabei einige wichtige Deals ein. Eine CS-Filiale in Mailand. (9. März 2016)
Sergio Machado war 17 Jahre für die CS tätig und fädelte dabei einige wichtige Deals ein. Eine CS-Filiale in Mailand. (9. März 2016)
Stefano Rellandini, Reuters
Machado senior hat zugegeben, dass er während seiner Zeit beim staatsnahen Konzern Petrobras rund 30 Millionen Franken an Bestechungsgeldern für Wahlkampfspenden weitergeleitet habe. (12. April 2016)
Machado senior hat zugegeben, dass er während seiner Zeit beim staatsnahen Konzern Petrobras rund 30 Millionen Franken an Bestechungsgeldern für Wahlkampfspenden weitergeleitet habe. (12. April 2016)
Paulo Whitaker, Reuters
1 / 3

Sein Salär ist aussergewöhnlich hoch. Kaum ein Banker verdiente im letzten Jahr so viel wie der ehemalige Credit-Suisse-Mann Sergio Machado. Der nur Insidern bekannte brasilianische Investmentbanker kam im letzten Jahr auf eine Gesamtvergütung von 14 Millionen Dollar, dies berichtet der Wirtschaftsdienst «Bloomberg». Die Lohnsumme geht aus Steuerunterlagen hervor, die aus brasilianischen Gerichtsdokumenten stammen. Die CS kommentiert eine Anfrage zu Machados Salär nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.