Zum Hauptinhalt springen

Deutsche Industrie befürchtet keinen Konjunktureinbruch

Berlin Die deutsche Wirtschaft befindet sich nach Einschätzung der Industrie trotz Konjunktureintrübung weiter auf Wachstumskurs.

Für das laufende Jahr geht der Industrieverband BDI unverändert von einem Plus von rund einem Prozent aus. Auch befürchtet der Verband bis zum Jahresende keine Rezession. Aus Sicht von BDI-Präsident Hans-Peter Keitel wird es auch 2013 aufwärtsgehen. Der Zuwachs werde aber etwas geringer ausfallen als dieses Jahr, sagte Keitel am Dienstag in Berlin auf dem Tag der deutschen Industrie. In der Debatte um einen unbegrenzten Ankauf von Staatsanleihen aus Euro-Krisenländern durch die Europäische Zentralbank (EZB) stärkte Keitel klar Bundesbank-Präsident Jens Weidmann den Rücken. Der BDI-Chef warnte die Bundesregierung davor, die Bundesbank zu schwächen. Keitel sprach sich zugleich für neue Wege bei der Hilfe für das hoch verschuldete Griechenland aus. «Man wird Griechenland nicht mit punktuellen Hilfen aus dem Schlamassel ziehen können.» Es müsse über pragmatische Lösungen nachgedacht werden. Es gehe um den Aufbau eines neuen Staates, was bis zu zehn Jahre Zeit beanspruche.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch