Zum Hauptinhalt springen

«Die Finanzbranche nicht überregulieren»

Versicherungen werden für den Finanzplatz Zürich immer wichtiger, heisst es in einer neuen Studie. Volkswirtschaftsdirektor Ernst Stocker zum Arbeitsplatzabbau bei den Banken und den Pluspunkten Zürichs.

Anita Merkt

Herr Stocker: Wenn man eine Studie zum «Finanzplatz Zürich 2012/13» in Auftrag gibt, ist damit eine Absicht verbunden. Was bezweckt die Studie?

Die Finanzbranche ist für den Kanton Zürich der wichtigste Wirtschaftssektor und bietet vielen Menschen Arbeit. Gleichzeitig ist sie grossem internationalem Druck ausgesetzt. Wir wollten sehen, wo wir stehen, wie wir uns entwickeln und was wir tun können, um für Banken und Versicherungen attraktiv zu bleiben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen