Zum Hauptinhalt springen

Die gelangweilten 3-6-3-Banker

Geld entgegenzunehmen und es wieder ausleihen, das war vielen Bankern zu wenig. Sie wollten mehr – und müssen nun büssen, wie der jüngste Fall UBS zeigt.

Für die Global Player gelten eigene Regeln: Die UBS-Filiale an der Park Avenue in New York.
Für die Global Player gelten eigene Regeln: Die UBS-Filiale an der Park Avenue in New York.
Martin Rütschi, Keystone

Banken, die riskante bis dubiose Geschäfte mit Riesenbussen ausbügeln müssen: Daran hat sich die Öffentlichkeit gewöhnt. Über 700 Millionen hat die UBS diesmal zurückgestellt. Doch das sind nur Symptome einer grundsätzlicheren Entwicklung, welche die Finanzbranche vor der Finanzkrise erfasst hat. Marc Chesney, Finanzprofessor am Bankeninstitut der Universität Zürich, beschreibt die Rolle der Geldinstitute so: «Der Bankensektor scheint immer weniger in der Lage zu sein, seine Funktion als Motor der Realwirtschaft wahrzunehmen. In Deutschland und Frankreich verwenden Finanzinstitute nur noch einen kleinen Teil ihrer Bilanzsumme für Kredite an Nichtfinanzunternehmen und Haushalte.» Dies verändere den Charakter der Finanzindustrie. «Sie fördert die Risikofreudigkeit einer Sondergruppe des Managements von Grossbanken und Hedgefonds zulasten der Gesellschaft», sagt Chesney.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.