Zum Hauptinhalt springen

Die irrwitzige Reise eines Buches durch Europa

Immer mehr Schweizer Buchhändler bestellen in Deutschland. Das ist billiger – trotz absurd weiter Wege.

Beim Einkaufspreis zählt jeder Rappen: Bücher in einer Schweizer Buchhandlung. Foto: Gaetan Bally (Keystone)
Beim Einkaufspreis zählt jeder Rappen: Bücher in einer Schweizer Buchhandlung. Foto: Gaetan Bally (Keystone)

Es ist ein beeindruckendes Schweizer Schicksal aus dem 20. Jahrhundert. Im Buch «Über London und Neuseeland nach Eggiwil» wird das Leben eines Laufentaler Arbeitermädchens nacherzählt, das nach dem frühen Tod seiner Eltern in einem Kinderheim aufwächst, später als Dienstmädchen verdingt wird, als Frau auswandert, in England heiratet, ans andere Ende der Welt zieht und in hohem Alter ins völlig fremde Emmental zurückkehrt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.