Zum Hauptinhalt springen

Der Black Friday führt nur tiefer in die Krise

Von der Rabattschlacht im Detailhandel profitiert eine Minderheit der Kunden, die Mehrheit ist irritiert und lernt: Kauf nur mit Rabatt.

Für Schnäppchenjäger geht die Rechnung auf: Bahnhofstrasse in Zürich am Black Friday. Foto: Valeriano Di Domenico
Für Schnäppchenjäger geht die Rechnung auf: Bahnhofstrasse in Zürich am Black Friday. Foto: Valeriano Di Domenico

Nun bin ich so lange an der Kasse angestanden, bis ich gemerkt habe, ich brauche das gar nicht», seufzt eine ältere Dame und bringt die Bluse der Manor-Verkäuferin zurück. Black Friday herrscht. Und fast alle grossen Läden machen an der Rabattschlacht mit und sind zum Bersten voll.

Noch nie war die amerikanische Erfindung in der Schweiz so präsent wie dieses Jahr. Bei Globus sind Cashmereprodukte 30 Prozent heruntergesetzt. «Zum Glück kauf ich den Schal erst jetzt, sonst hätte ich mich über den Tisch gezogen gefühlt», sagt eine Kundin zu ihrem Partner. «Können Sie bitte nicht bar bezahlen, wir haben zu wenig Bargeld in der Kasse?», fragt die Globus-Kassiererin. Doch auch die Kundenkarten funktionieren nicht. Das Chaos regiert am Black Friday.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.