Zum Hauptinhalt springen

Wieso TTIP die Schweiz betrifft

Die von Greenpeace geleakten Dokumente zeigen: Das Handelsabkommen zwischen der EU und den USA würde sich direkt auf die Schweiz auswirken.

Hat hohe Wellen geschlagen: Die von Greenpeace veröffentlichten Geheimdokumente zu den TTIP-Verhandlungen zwischen den USA und der EU.
Hat hohe Wellen geschlagen: Die von Greenpeace veröffentlichten Geheimdokumente zu den TTIP-Verhandlungen zwischen den USA und der EU.
Reuters

Ob Gentechnik oder Hormonfleisch: In den USA und in Europa hegt man völlig unterschiedliche Vorstellungen über die Gefahren und Risiken, die sich hinter beiden Begriffen verstecken. In der EU ist die Verbreitung von Gentechpflanzen des Teufels, ebenso der Import von Fleisch von Tieren, die mit künstlichen Hormonen und Wachstumsförderern gemästet wurden. In den USA dagegen landen Genfood und Hormonfleisch massenhaft auf den Tellern der Konsumenten. Grund für die geteilte Konsumwelt: In den USA gilt das Wissenschaftsprinzip. Ein Produkt gilt so lange als sicher, bis das Gegenteil bewiesen ist. In Europa hingegen hält man sich ans Vorsorgeprinzip: Weil unklar ist, welche Folgen der Konsum von Hormonfleisch und Gentechfood auf die Gesundheit der Konsumenten und auf die Umwelt hat, gilt das Verbot.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.