Zum Hauptinhalt springen

Die unsichere Zukunft der Familienbank

Die Bank Vontobel ist zu gross für die Nische, zu klein zum Blühen.

In welche Richtung geht es weiter? Firmensitz der Bank Vontobel in Zürich. Foto: Ennio Leanza (Keystone)
In welche Richtung geht es weiter? Firmensitz der Bank Vontobel in Zürich. Foto: Ennio Leanza (Keystone)

Nach dem Ableben des Ehrenpräsidenten stellen sich für die Bank Vontobel grundsätzliche Fragen. Ist sie stark genug, um unabhängig zu bleiben? Oder droht ein Verkauf – als Ganzes oder in Einzelteilen? Kenner der Von­tobel-Bank hatten in den letzten Jahren stets betont, die Frage der Zukunft würde sich so lange nicht stellen, als Hans Vontobel als Repräsentant der Familie und Garant der Eigenständigkeit am Leben sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.