Zum Hauptinhalt springen

Die Volksinitiative, die keinen einzigen Parlamentarier motiviert

Bald stimmt die Schweiz über die Volksinitiative «Pro Service public» ab. Sie hat kaum Fürsprecher.

Die Initiative will unter anderem gegen den Abbau bei Poststellen und Briefkästen vorgehen. Foto: Martin Rütschi (Keystone)
Die Initiative will unter anderem gegen den Abbau bei Poststellen und Briefkästen vorgehen. Foto: Martin Rütschi (Keystone)

Der Nationalrat hat die Initiative «Pro Service public» mit 193 zu 0 zur Ab­lehnung empfohlen, der Ständerat mit 43 zu 0, ohne jede Enthaltung. «Das ist bitter», sagen Kenner des Politbetriebs, wenn man sie auf das Resultat anspricht. Ob dies das schlechteste Resultat aller Zeiten ist, lässt sich nicht sagen. Der Statistische Dienst des Parlaments sagt auf Anfrage, dass es wohl das schlechteste Abschneiden seit Einführung der elektronischen Abstimmung 2007 sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.