Zum Hauptinhalt springen

Wo ist der Mensch vor Werbung sicher?

Dank neuen Richtlinien ist in den Schweizer Fernsehprogrammen mehr Werbung, Sponsoring und Product-Placement erlaubt. Vollkommen freie Hand haben die Sender aber nicht. Damit ein Markenprodukt auf dem Bildschirm platziert werden darf, müssen Bedingungen erfüllt sein. Es muss zum Beispiel in einem Film unaufdringlich zur Handlung passen (der Drehbuchautor muss also rechtzeitig daran denken). Keine Produkte dürfen in Nachrichtensendungen platziert werden. In Kinder- und Religionssendungen dürfen nur als Wettbewerbspreise gespendete Produkte erwähnt werden. Was bei Kindersendungen und Gottesdienstübertragungen völlig tabu ist, sind Werbeunterbrechungen. Ein Waschmittelspot ist im Ritus ja auch tatsächlich nicht vorgesehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch