Zum Hauptinhalt springen

Dr. Oetker will Nestlé einen Teil des US-Pizzamarkts wegschnappen

Bielefeld Der deutsche Nahrungsmittelhersteller Dr.

Oetker will Marktführer Nestlé im milliardenschweren nordamerikanischen Markt für Tiefkühlpizzas verstärkt Konkurrenz machen. Man werde in Kanada nahe der US-Grenze ein neues Werk errichten und ab 2014 Pizzas ausliefern, kündigte das Unternehmen am Dienstag an. «Das Potenzial ist riesig - es handelt sich um den grössten Markt für Tiefkühlpizzas weltweit», sagte der zuständige Geschäftsführer Martin Reintjes. Dr. Oetker ist bereits seit neun Jahren in Kanada aktiv, seit drei Jahren sammelt das Unternehmen Erfahrungen in den USA. Insgesamt will Dr. Oetker im laufenden Jahr zwischen 140 und 150 Millionen Euro investieren - deutlich mehr als die rund 94 Millionen Euro im vergangenen Jahr. Zudem seien auch weitere Zukäufe möglich, wenn sie zum Geschäft passten, ergänzte der Chef des Mutterkonzerns Oetker, Richard Oetker. Umsätze leicht gestiegen Dr. Oetker präsentierte am Dienstag zudem einen Teil der Geschäftszahlen 2011. Denen zufolge kam es zu einem Umsatzwachstum von 0,3 Prozent auf 1,95 Milliarden Euro. Während die Verkäufe im Heimmarkt Deutschland um 3,3 Prozent auf 676 Millionen Euro zunahmen, gingen sie im doppelt so bedeutenden Geschäft ausserhalb Deutschlands um 1,2 Prozent auf 1,27 Milliarden Euro zurück. Zu kämpfen hatte Dr. Oetker im Jahr 2011 mit steigenden Preisen für Rohstoffe und Energie, worauf das Unternehmen selbst die Preise weltweit um bis zu fünf Prozent erhöhte. Im laufenden Jahr rechnet Dr. Oetker aber mit einer Stabilisierung der Preise.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch