Zum Hauptinhalt springen

EADS-Tochter übernimmt Grossteil an Zeiss-Sparte Militäroptik

Berlin Die EADS-Rüstungssparte Cassidian übernimmt 75,1 Prozent der Militär- und Sicherheitsoptiksparte des Technologiekonzerns Carl Zeiss.

Die restlichen 24,9 Prozent der Optronik-Sparte blieben bei Carl Zeiss, teilten die beiden Unternehmen am Freitagabend mit. Mittelfristig wolle Carl Zeiss aus der Verteidigungstechnik aussteigen. Beide Partner versprechen sich von dem Zusammenschluss eine Verbesserung ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit. Teil der Vereinbarung sei eine Standort- und Arbeitsplatzgarantie bis 2015. Zu finanziellen Vereinbarungen wurde zunächst nichts bekannt. Die Militär- und Sicherheitssparte Carl Zeiss Optronics liefert Sichtgeräte, Aufklärungskameras, Laser- und Justiersysteme sowie Wärmebildgeräte und Entfernungsmesser an die deutsche Bundeswehr und Streitkräfte anderer Länder. Carl Zeiss Optronics hat im Geschäftsjahr 2011 rund 160 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet und beschäftigt an den Standorten Oberkochen im Bundesland Hessen, in Wetzlar im Bundesland Baden- Württemberg sowie im südafrikanischen Irene 780 Mitarbeiter. Für Cassidian bedeute der Erwerb eine «strategische Ergänzung» des bestehenden Geschäfts mit Sensoren, hiess es.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch